Lars Terlinden, Leiter KomKuK

Morgens hier, Mittags dort und Abends noch schnell auf ein Event, dass der OB eröffnet. So sieht ein Tag von Lars des Öfteren aus … Lars ist nämlich Leiter des KomKuK. KomWas?

KomKuK = Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung Düsseldorf.

Da diese Jobbezeichnung schlecht auf eine Visitenkarte passt, hat man sich bei Lars auf die Abkürzung KomKuK geeinigt.
Doch nicht nur auf seiner Visitenkarte gibt es „Platzprobleme“. Würde man versuchen all seine Tätigkeiten der letzten Jahrzehnte auf einen One-Charter zu verdichten, könnte der Platz hier auch eng werden.

Aktuell befindet sich Lars (Jahrgang 1976) im 33. bezahlten Job. Vor seiner Tätigkeit als Leiter KomKuK war er unter anderem als Journalist, PR-Berater, Marketingleiter, Buchhändler, Veranstalter, wissenschaftlicher Mitarbeiter, politischer Referent, Wahlkampfmanager, Entrümpler, Tellerwäscher & Reinigungskraft für chirurgische Instrumente, plus Weltreisender (unbezahlt) tätig.

Es gibt also viel zu berichten.

1. Was inspiriert dich?

Die Gemeinsamkeiten der Unterschiede in Menschen, Kulturen, Strukturen. Die Bedingungslosigkeit der Natur, organische Systeme, die Weite der Welt und die Tiefe ihrer Geschichten. Musik, Freundschaft, Poesie, Liebe, Wahnsinn – die Melodie der Gesamtheit aller Teile. Die Erinnerung an eine mögliche Zukunft, das Nichtwissen, der / die / das Unbekannte. Zufällige Gespräche abseits der Frontalbeschallung der wichtigsten Veranstaltung für was-auch-immer-gerade-gehyped-wird. Die Endlichkeit der Dinge, das Totenbett, die Zeit, die uns hat. Mangel, Widerspruch, Harmonie, Zufriedenheit. Das Ankommen, nicht das Reisen. Blätterrauschen, Kinderlachen, Ruhepuls – das Besondere des vermeintlich Selbstverständlichen. Der Kontext, in dem ich lebe, denke, wirke.

2. Was bedeutet für dich Inspiration?

Drei Dinge: Inspiration ist der Antrieb, das Mögliche tun zu wollen, statt nur das Nötige; die Erkenntnis, „beseelt“ und (sich dessen) bewusst zu sein; eine Kurznachricht des Universums.

3. Welches Thema treibt dich besonders an?

Interdisziplinäre Vernetzung: Wie kann ich Menschen, Ideen, Räume, Zeit & Kreativität so zusammenzubringen, dass produktive, sinnvolle und nachhaltige Ergebnisse im / für’s Kollektiv entstehen? Insbesondere mit Blick auf Akteure in Kultur-/Kreativwirtschaft, Politik & Verwaltung in / aus Düsseldorf, denn hier bin ich aktiv.


4. Welche Inhalte sollte man konsumieren, um in das Thema einzutauchen?

Kann die Frage – abseits von Allgemeinplätzen – (noch) nicht beantworten, zumal wir beim KomKuK gerade selber intensiv damit beschäftigt sind, tiefer in das Thema einzutauchen, um hierzu Angebote zu schaffen. Wir wollen allerdings weniger Konsumenten als Produzenten gewinnen, gerade in Bezug auf Inhalte, Formate und das Geschehen im „Dazzledorf“ sowie darüber hinaus.

Persönlich und doch ganz allgemein empfehle ich, inspirationshalber, Neruda, Cummings, Ransmayr, Brautigan, Coltrane, Simone, Waits, Radiohead, Delvoye, Risikobereitschaft, Aufrichtigkeit, Grundvertrauen, Improvisation, Couchsurfing, Perspektivwechsel sowie einen regelmäßigen Austausch der Komfortzone / Filterblase, plus mehr weniger und weniger mehr.

Beschreibe dich mit 3 Worten

Kopfüber im Weltall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.